#aufstehen

Parallel zur Filmproduktion starten wir die Internet-Kampagne #aufstehen! für mehr Solidarität mit Flüchtlingen. Die Idee basiert auf dem Ende des Kurzfilms: Da stehen Flugzeugpassagiere auf, damit der Flieger nicht starten kann und unsere Filmheldin das Land nicht verlassen muss. Die Zivilcourage im Flugzeug macht Schule und greift auf die ganze Stadt und die Republik über. Pathetisch – Schiller pur.

Unser Ziel ist es, möglichst viel Zivilgesellschaft zum Aufstehen zu mobilisieren und damit ein deutliches Zeichen für mehr Willkommenskultur zu setzen (gegen Dublin III, Standortauswahl für Flüchtlings-Container, Neonazi-Aufmärsche vor Flüchtlingsheimen, Abschiebungen in “sichere” Drittländer…).

Mitmachen ist einfach: Schnappt euch einen Freund oder eine Freundin und eine Kamera. Filmt euch beim Aufstehen. Ladet eure Filme ins Netz. Taggt eure Posts mit #aufstehen – und erzählt der Welt davon!